DSL-Logo Schulelternbeirat der Dreieichschule Langen

topauf

Hauptteil-2

zu den anderen Terminen

Informationen zu CORONA


(22. Oktober 2020) Rückmeldung der Schulleitung

Liebe Eltern,
das Hessische Ministerium für Soziales und Integration und das Hessische Kultusministerium haben die anstehende Erkältungswelle im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie zum Anlass genommen, die Handlungsempfehlung Umgang mit Krankheits- und Erkältungssymptomen bei Kindern und Jugendlichen in Kindertageseinrichtungen, Kinderpflegestellen und in Schulen zu veröffentlichen (siehe Anlage). Da diese Anlage in der Mail am Freitag eventuell überlesen wurde und gleichzeitig einer Präzisierung bedarf, möchte ich kurz auf diese Anlage eingehen. Diese Anlage ist als Hilfestellung bei der Beurteilung eines möglichen Krankheitsbildes für Eltern gedacht. Die aufgeführte Bescheinigung ist vorzulegen, wenn zuvor ein begründeter Verdacht auf eine COVID-19 Erkrankung bestand. Es ist nicht notwendig, ein entsprechendes ärztliches Attest vorzulegen. Die von den Eltern unterschriebene Bescheinigung reicht aus. Die Vorlage der Bescheinigung können Sie der PDF entnehmen. Die Länge einer möglichen Quarantäne nach einer Erkrankung, nach einem positiven Test bzw. nach dem Kontakt mit einer positiv getesteten Person ordnet das Gesundheitsamt an. Die Dauer kann nicht durch einen negativen Test verkürzt werden. Im Anhang erhalten Sie zusätzlich die Regelung Umgang mit erkrankten Schülerinnen und Schüler während des Präsenzunterrichts. Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen zur Verfügung.
Mit freundlichen Grüßen
Stefan Kirchmaier
(stv. Schulleiter)
Anlagen:
Umgang mit erkrankten Kindern, Info der DSL
Anlage 4 vom Kultusministerium

(24. August 2020) Elternbrief nach Schulstart

Es gibt einen aktuellen Elternbrief


(13. August 2020) Elternbrief zum Schuljahr 2020/21

Es gibt einen aktuellen Elternbrief

und ein Infoblatt zum Umgang mit erkrankten Kindern


(12. August 2020) Informationen zum Schulstart am 17.8.2020

Liebe Schulgemeinde,
ich freue mich, dass am Montag die Schule wieder im Regelbetrieb beginnt. Alle Klassen haben in den ersten drei Unterrichtsstunden Unterricht bei ihrem Klassenlehrer/ihrer Klassenlehrerin. Der Nachmittagsunterricht entfällt. Am Dienstag ist Unterricht nach Plan.

Wir haben eine Reihe von Regeln aufgestellt, die helfen sollen, den Schulbetrieb sicherzustellen.

Dazu gehört, dass auf dem gesamten Gelände und im Gebäude sowie im Bereich der Bushaltestelle Maskenpflicht (Mund-Nasen-Bedeckung) besteht. Außerdem muss, soweit das möglich ist, die 1,5 m Abstandsregel eingehalten werden. Die Maske darf im Unterricht abgesetzt werden. Die Schule wird über verschiedene Eingänge betreten und verlassen. Die Schülerschaft begibt sich nach dem ersten Klingelzeichen (7.40 Uhr) über die zugeordneten Wege direkt in ihren Klassenraum.

Näheres entnehmen Sie bitten unter der Rubrik: "Aktuelle Informationen der DSL in der Corona-Krise":

  • Aktueller Hygieneplan (Link hierzu)
  • Aktueller Raumplan mit zugeordneten Eingängen und Schulhöfen (Achtung, es gab mehrere Änderungen der Klassenräume!) (Link hierzu)
  • Aktualisierter Gebäude-, Raum- und Wegeplan (Link hierzu)

Bitte beachten Sie die Regeln der Quarantäne, wenn Sie in Risikogebieten im Urlaub waren.

Schicken Sie Ihr Kind nicht in die Schule, wenn es Krankheitssymptome aufweist!

Nur, wenn wir uns alle an diese Regeln halten und verantwortungsbewusst im Sinne der gesamten Schulgemeinde verhalten, kann das Infektionsgeschehen minimiert werden.

Herzlichst,
Nicole Ott, Schulleiterin
12. August 2020


(01. Juli 2020) Schulstart im Ausgust 2020

Wie geht es im August nach den Sommerferien weiter? Ein Elternbrief git hier Auskunft.


(26. Juni 2020) Brief des Hessischen Kultusministeriums (HKM) zur Gestaltung der Q3/Q4 2020/21

Um den gekürzten Unterricht für die Q2 bis zum Abitur im nächsten Jahr auszugleichen hat das HKM ein Konzept vorgelegt. Der Abiturerlass ist als Download verfügbar


Umgang mit erkrankten Schüler*innen

für den hoffentlich nicht eintetenden Fall einer Corona-Erkrankung eines Shüler oder Lehrers hat die Schule einen Plan zur Vorsorge und "erste Maßnahmen bei Erkrankung". Das Dokument finden Sie hier.


Eingangsplan

Um einen "begegnungsfreien Zu- und Abgang der Schüler*innen zu gewährleisten, gibt es einen Eingangs-Plan. Bitte beachten


Brief des Hessischen Kultusministers an alle Eltern 14.05.2020

den Brief an alle Eltern zur Wiederaufnahme des Unterrichts am 18.5.und 2.6. finden Sie hier zum Lesen oder Herunterladen


(13. Mai 2020) Informationen der Schulleitung zur Wiederöffnung am 18. Mai

Liebes Kollegium,
liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Eltern,

ab Montag, dem 18.05., können wieder alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 5 bis 10 und der Q2 in begrenztem Umfang zur Schule gehen.
Wir, die Schulleitung und die Lehrerinnen und Lehrer, freuen sich darauf, die Klassen nach den vielen Wochen des Home-Schoolings wiederzusehen.
Man kann sich vorstellen, dass es viel Überlegung und Organisation bedurfte, bis ein Plan für die Zeit bis zu den Sommerferien sinnvoll erstellt war. Vieles ist zu beachten.
Sie werden/Ihr werdet in den nächsten Tagen noch konkretere, klassenbezogene Informationen bekommen, auf mehreren Wegen, über die Klassenlehrer, die Elternbeiräpdf/Brief_der_SL_13-05.pdfte und/oder Lanis.
Genauere Informationen finden Sie im Brief der SL 13.05.


(6. Mai 2020) Mitteilung der Schulleiterin (Originalbrief mit Infos des Kultusministeriums hier)

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
liebe Schülerinnen und Schüler,
sehr geehrte Eltern,

fast täglich werden wir in Zeiten der Corona-Pandemie mit neuen Informationen, Richtlinien und Verordnungen, gerade auch im Bereich der Schule, konfrontiert.

Dies stellt alle in der Schulgemeinde vor vielfältige Herausforderungen Sowohl in den Familien der Schülerschaft, aber auch in der Lehrerschaft, ist das Home-Schooling nicht leicht zu bewältigen, zumal dieser Zustand jetzt schon Wochen andauert und kein echtes Ende abzusehen ist.

Ich möchte mich an dieser Stelle erneut bei allen bedanken – für ihren Einsatz, ihr Mitdenken, ihr Durchhalten.

Gestern erhielten die Schulen die Nachricht, dass das Land Hessen die Wiederaufnahme des Schulbetriebs ab dem 18. Mai für die Jahrgängen 5-10 plant.

Nähere Informationen bezüglich der Umsetzung gibt es noch nicht. Doch muss ich jetzt schon vorausschicken, dass an unserer Schule die räumliche Enge schon unter normalen Bedingungen spürbar ist. Deshalb wird der Schulbetrieb nur durch die Kombination bzw. Organisation von Präsenztagen in der Schule und Lernen von zuhause erfolgen können. Darauf werden wir uns alle bis mindestens zu Beginn der Sommerferien einstellen müssen.

Im Folgenden habe ich die wichtigsten Informationen aus einer Mitteilung des Kultusminiseriums zu schulrechtlichen Fragen, wie Leistungsbewertung, Versetzungen, Abschlüsse sowie zu Entscheidungen im Zusammenhang mit der Aussetzung bzw. der Wiederaufnahme des Unterrichts zusammengefasst und teilweise kommentiert. Ich bitte um freundliche Beachtung.

Diese schulrechtlichen Informationen und Hinweise können nicht abschließend erfolgen und werden daher fortlaufend aktualisiert und ergänzt. Aufgrund der dynamischen Sach- und Entscheidungslage können sich zudem Änderungen ergeben, über welche ich sie jeweils so schnell wie möglich informieren werde.

Bitte haben Sie Verständnis, dass die sorgfältige Planung und Organisation der geplanten Schulöffnung Zeit in Anspruch nimmt. Wir gehen davon aus, dass wir Sie bis Mitte nächster Woche, auf alle Fälle rechtzeitig vor Öffnung am 18. Mai informieren, damit auch Sie planen können.
Herzliche Grüße

Nicole Ott
Schulleiterin


(28. April 2020) Lorz: Kein regulärer Unterricht in diesem Schuljahr

7.32 Uhr: Die Kultusminister der Länder haben sich am Dienstag darauf geeinigt, dass alle Schüler bis zu den Sommerferien wieder ihre Schule betreten haben sollen - dies aber nur tage- oder wochenweise. Ein vollumfänglicher Präsenzunterricht bis zu den Ferien sei wegen der ganzen Abstandsgebote und Verhaltensregeln in der Corona-Krise ausgeschlossen, sagte Kultusminister Alexander Lorz (CDU).

Die Landesvorsitzende der Lehrergewerkschaft GEW, Birgit Koch, bedauert diese Entscheidung. Im Corona-Update des hr sagte Koch: "Das heißt, dass dieses Schuljahr kein Unterricht mehr stattfindet, so wie wir ihn kennen. Das ist natürlich schade. Wir vermissen nichts mehr als unsere Schülerinnen und Schüler." Die Corona-Pandemie werde jedoch auch das kommende Schuljahr prägen. Deshalb wünsche sie sich vom Kultusministerium jetzt ein Konzept, wie der Unterricht ab August gestaltet werden kann. "Dieses Schuljahr ist im Prinzip schon abgehakt, deshalb können wir jetzt nur noch auf das neue Schuljahr gucken."

Zitat: Kultusministerium




(23. April 2020) Informationen der Schulleitung zum Schulbeginn am 27. April

Es gibt viele Informationen, deshalb hier die Links zu den Dokumenten:


(20. April 2020) Informationen von Frau Ott

Liebe Elternschaft,
ich bitte Sie wegen der Informationen zur organisatorischen Umsetzung des geplanten Unterrichtsbeginns noch etwas um Geduld.
Wir arbeiten mit Hochdruck an Lösungen, aber ich will keine voreiligen Aussagen treffen, die ich dann wegen Weisungen des Kultusministeriums oder des Kreises revidieren muss.
Ich hoffe, bis Mitte der Woche verbindliche Aussagen treffen zu können, über die ich Sie über die Homepage und über den Verteiler des SEB informieren werde.
Ich weiß, dass diese Unsicherheiten schwer auszuhalten sind, zumal Sie als Eltern auch planen müssen, in der Hoffnung, wieder selbst die Arbeit aufnehmen zu können bzw. ein Stück Normalität wieder zu erlangen. Für mich hat neben dem langsamen Schulbeginn vor allem die Sicherheit der Schülerschaft, der Lehrschaft und der Verwaltung höchste Priorität. Erst wenn hier die Voraussetzungen geschaffen sind, kann der Unterricht folgen.
Herzlichst
Nicole Ott,
Schulleiterin


(18. April 2020) Presseinformation Nr. 21 des Hessischen Kultusministeriums vom 17. April 2020 zum schrittweisen Beginn des Unterrichts ab 27. April

Das Dokument zum Schulbeginn kann hier (https://seb-dreieichschule.de/pdf/pressemitteilung_2020-04-17.pdf) als pdf-Datei gelesen werden (Quelle: kultusministerium.hessen.de)


(17. April 2020) Mitteilung der Schulleiterin vom 17.4.2020

Ab dem 27.4. wird der Schulbetrieb zunächst für die Oberstufe, Q2, wieder aufgenommen.
Der Abiturjahrgang wird keinen regulären Unterricht mehr erhalten. Die mündlichen Prüfungen finden wie geplant statt.
Für die Umsetzung des Schulbetriebs unter besonderen hygienischen Bedingungen bedarf es einer Vorlaufzeit. Wir werden die betroffenen Jahrgänge rechtzeitig informieren, sobald die nötigen organisatorischen Planungen abgeschlossen sind.
Für die Mittelstufe wird es bis auf Weiteres Arbeitsaufträge über die Klassen- und Fachlehrer geben.

Langen, 17.04.2020 Nicole Ott, Schulleiterin


(17. April 2020) Frau Ott, Dreieichschule

ich hatte gestern noch gezögert, Ihnen zu schreiben, weil genau diese von Ihnen genannten Fragen zur Zeit noch unbeantwortet sind. Aber vielleicht können Sie folgende Informationen komprimiert an die Elternschaft als erste Information weitergeben:

  • Tatsächlich soll nun ab dem 27. April der Schulbetrieb wieder schrittweise aufgenommen werden.
  • Wenn von Abschlussklassen geredet wird, sehe ich da vor allem die Q4.
  • Letzte Woche hieß es noch, dass die Q2 ja problemlos von zu Hause arbeiten könnte, was allerdings nicht meine Meinung repräsentiert...
  • Eine Art "Abschlussklasse" wäre aber auch der Jahrgang 10.
  • größte Sorgen bereitet mir die Umsetzung der besonderen Hygienevoraussetzungen bis zum 27.4. Wir alle wissen, dass diese vom Kreis in Vor-Corona-Zeiten viel zu wenig berücksichtigt wurden...
  • mit der Stadt muss über die Schulbusse gesprochen werden... D.h., hier wird zu klären sein, wie Schüler*innen mit den nötigen Sicherheitsstandards in die Schule kommen.
  • Das nächste Problem ist, dass wir mit Sicherheit nicht alle Kolleg*innen einsetzen können, da wir mehrere haben, die Risikogruppen angehören.
  • Dazu kommt, dass wir die Klassen-/Kursgrößen klein halten müssen. Das bedeutet, dass wir für diese Zeit neue Pläne machen müssen, in denen auch Lehrkräfte eingesetzt werden, die dann Gruppen übernehmen, ohne diese möglicherweise zu kennen.
  • Für die Frage nach möglichen Klausuren bzw. Ersatzleistungen muss es einheitliche Regelungen für alle Schule geben. Hier warte ich auf Weisungen.

Letztlich muss ich die Lehrerschaft, Schülerschaft und Elternschaft noch um Geduld bitten. Ich hoffe, dass ich Mitte nächster Woche wirklich Konkretes aussagen kann.
Ich wäre sehr froh gewesen, wenn sich Hessen mit der Schulöffnung bis zum 4. Mai Zeit gelassen hätte - mit Ausnahme der Abiturienten. Das hätte uns mehr Zeit verschafft, die Vorgaben, die wir noch bekommen werden, vernünftig umzusetzen...

Herzliche Grüße
N. Ott


(11. April 2020) Kreiselternbeirat

Liebe Eltern,

seit dem 13.03.2020 steht fest, dass die Schulen -vorerst bis zum 19.04.2020 – geschlossen bleiben und die Schülerinnen und Schüler zuhause arbeiten. Die aktuellen Informationen lassen folgern, dass für die meisten Schüler der Präsenzunterricht auch weiterhin nicht erfolgt.

Die drei Wochen vor den Ferien haben für Schüler, Eltern und Lehrer eine Ausnahmesituation dargestellt, die von allen Seiten mehr oder weniger gut gemeistert wurde.

Die Rückmeldungen der Eltern hierzu waren vielfältig: Es gab Schulen und Lehrer, die einen kompletten Plan für die drei Wochen ausgearbeitet haben, Arbeitsblätter, Aufgaben in Arbeitsheften und Büchern gestellt und diesen Arbeitsauftrag mit Lösungen versehen den Eltern gesendet haben. Andere arbeiteten mit täglichen Aufgaben, die täglich wieder zurück zu senden waren, wieder andere mit Youtube Videos, Video calls, google classroom, Schul.cloud oder Lanis bzw moodle.

Da wir davon ausgehen, dass die Kinder nach den Osterferien nicht zurück in den Präsenzunterricht an die Schulen gehen, haben wir beim Schulamt angeregt, dass Konzepte erarbeitet werden, wie die bestmögliche Beschulung mit einem einheitlichen System und einem einheitlichen Standard für die Dauer von 11 Wochen zwischen den Osterferien und den Sommerferien sichergestellt werden kann.

Dabei ist unseres Erachtens Folgendes wichtig:

  • Erarbeiten eines digitalen Konzeptes für die weiterführenden Schulen bzw. eines analogen Konzeptes für die Grundschulen und individuellen Konzepten für die Förderschulen unter Berücksichtigung der vorhandenen technischen Ausstattung der Schülerinnen und Schüler
  • Nutzung von Lanis (oder einem anderen) einheitlichen System, um vom Versenden massenhafter Emails abzusehen
  • Interaktion / Feedback / Coaching der Lehrer mit den Schülern im direkten Kontakt sicherstellen
  • Kontrollen der Arbeitsaufträge sicherstellen
  • Lernkontrollen einführen
  • Anwesenheitskontrollen durchführen
  • Erstellen von Förderplänen
  • Klärung der Notengebung – mündliche Noten
  • Klärung Versetzungen
  • Klärung der Abschlussprüfungen für Real- und Hauptschule

Unseres Erachtens ist es keine Option, die Sommerferien oder andere Ferien „ausfallen“ zu lassen und insbesondere den Kindern gegenüber, die jetzt bereits hart gearbeitet haben und dies auch weiterhin tun, unfair. Sollte sich die Situation bis Anfang Juli entspannt haben, plädieren wir für das Angebot von freiwilligen Ferienkursen.

Wir sind im engen Austausch mit dem Landeselternbeirat Hessen und den übrigen Stadt- und Kreiselternbeiräten in Hessen, um dies bei den Entscheidungen, die in der kommenden Woche hinsichtlich der Wiedereröffnung der Schule getroffen werden, durchzusetzen.

Quelle:
Tina Vieweber
Vorsitzende des Kreiselternbeirates Offenbach
vorstand@keb-of.de
Tel.: 06074 / 805 78 41
Fax: 06074 / 805 78 43
Webseite: keb-of.de
Facebook: keb-of


(16. März 2020) Elternbrief der Dreieichschule

Liebe Schülerinnen und Schüler,
liebe Eltern,

hiermit möchte ich die Absprachen, die wir auf der heutigen Dienstversammlung besprochen haben, und darüber hinausgehende Informationen Ihnen zur Kenntnis geben.

Arbeitsaufträge für Klassen
Bis zu den Osterferien gibt jeder Fachkollege/jede Fachkollegin, der Hauptfächer unterrichtet, jeweils für eine Woche Arbeitsaufträge/Arbeitshinweise. Kolleg*innen der Nebenfächer können Arbeitshinweise geben, wenn sie das für nötig erachten.

Diese wöchentlichen Hinweise werden an die jeweiligen Klassenlehrer*innen weitergeleitet. Für die 9A wird Frau Liebing das Sammeln der Aufträge übernehmen.
Diese geben die Aufträge dann gesammelt an die jeweiligen Elternbeiräte weiter.

Diese Regelung gilt zunächst bis zu den Osterferien.
Darüber hinaus überlegen wir, welche Plattform wir nutzen wollen, um allgemein Arbeitsangebote für die Jahrgänge bereit zu halten. Frau Dr. Armbruster wird hier federführend tätig sein. Sie prüft momentan auch, welches System am sinnvollsten ist. LANIS hat den Stresstest zumindest heute nicht bestanden und ist nicht erreichbar.

Bitte haben Sie Verständnis, dass die Organisation nicht immer gleich reibungslos funktioniert. Wenn bis Ende der Woche allerdings Kinder einer Klasse keine Aufträge erhalten haben, bitte ich die jeweiligen Elternbeiräte, dies uns über die Verwaltung (verwaltung@dreieichschule-langen.de) zur Kenntnis zu geben.

Wir bekommen eine Flut von Emails, dass Lernplattformen für Schülerinnen und Schüler bereitgestellt werden. Achten Sie auf kostenlose seriöse Angebote, bevor Sie sich dafür anmelden. Verweisen möchte wir aber auch das Angebot von:
ARD-alpha

Arbeitsaufträge für Kurse
Alle Lk- und Gk-Lehrer*innen werden mit ihren Kursen direkt Kontakt aufnehmen.

Notbetreuung
Wir stellen eine Notbetreuung für Kinder der Jahrgänge 5 und 6 sicher, deren Eltern bestimmten Berufsgruppen angehören (s. Anhang). Im Anhang finden Sie ein Formblatt des Staatlichen Schulamtes, auf dem die Eltern ihre Bedarfe uns mitteilen sollen. Dieses Formblatt werden wir auf die Homepage stellen und über die Elternbeiräte versenden. Die Eltern sollen uns dann spätestens am Vortag informieren, wenn sie eine Betreuung brauchen.
Bis das reibungslos läuft, werden noch ein paar Tage vergehen.
Deshalb haben wir zunächst jeweils zwei Kolleg*innen pro Tag zur Notbetreuung. Die Notbetreuung findet gegebenenfalls in der Schülerbücherei im Keller statt.

Abitur
Wir haben die Abiturräume jetzt in den 1. Stock verlegt. Dadurch können wir viele Räume nutzen und wenige Schülerinnen und Schüler pro Raum setzen. Der Plan wird im Schulgebäude vor Beginn des Abiturs ausgehängt.
Abiturientinnen und Abiturienten, die Erkältungssymptome zeigen, sollen bitte Rücksprache halten. Es wird mindestens zwei Nachschreibtermine geben.
Die Abiturienten sollen das Gebäude nur durch die mittlere Eingangstür (am Ende des schrägen Aufgangs) betreten. Die Kinder der Notbetreuung, Besucher etc. über den Haupteingang. Wir werden regelmäßig, über die Elternvertreter und auf der Homepage über Neuerungen bzw. neuen Entwicklungen informieren.

Den Elternbeiräten kommt in dieser Zeit eine besondere Bedeutung zu, weil sie Dreh- und Angelpunkt für Informationen sind. Ich bitte alle, auch Anfragen über die Elternbeiräte laufen zu lassen. Das erleichtert uns die Arbeit in der Verwaltung sehr. Dafür möchte ich mich bereits an dieser Stelle herzlich bedanken.

Ausflüge und Fahrten
Bis zum Ende des Schuljahres dürfen wir keine Fahrten oder Ausflüge durchführen. Das gilt für das In- und Ausland. Wir versuchen die Stornokosten so gering wie möglich zu halten. Es gibt die Aussage des Kultusministeriums, dass das Land Hessen für Kosten, die entstehen, aufkommen werden. Ich bitte hier um Geduld bei der Rückzahlung von unserer Seite. Wir werden Sie auf dem Laufenden halten.

Diese Krise wird sich auf alle Bereiche unseres Schullebens auswirken, auch wenn wir irgendwann wieder zum Schulalltag zurückkehren. Wir müssen gut überlegen, wie wir geplante Veranstaltungen und Feierlichkeiten organisieren werden. Dafür haben wir noch keine Lösungen.
Jetzt gilt es, zunächst Tag zu Tag, Woche für Woche zu entscheiden und die Entwicklungen abzuwarten. Das birgt für uns alle viele Unsicherheiten. Gerade auch mit Blick auf unsere Kinder ist es jetzt wichtig, sich mit Besonnenheit auf die veränderte Situation einzulassen und zu reagieren. Besprechen Sie auch, dass es wichtig ist, Sozialkontakte auf das Minimum zu beschränken, auch wenn es schwerfällt.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien, dass sie gut und gesund über diese schwierige Zeit kommen.

Herzlichst Nicole Ott, Schulleiterin

Hauptteil


Termine SEB-Sitzungen 2020/2021

Die Sitzungen beginnen jeweils um 19.30 Uhr im Musiksaal und enden spätestens um 22.00 Uhr. Anfragen zu den jeweiligen Terminen reichen Sie bitte rechtzeitig (1 Woche Vorlauf) an den SEB weiter.

Datum
Mi, 02.12.2020SEB-Sitzung

Termine Elternabende 2020/2021

Zu diesen Terminen sind grundsätzlich Elternabende möglich. Diese bitte im Sekretariat - verwaltung[at]dreieichschule.de - anmelden, damit bekannt ist, ob ein Termin wahrgenommen wird. Die Elternabende müssen spätestens um 22 Uhr beendet sein (Arbeitszeit des Hausmeisters)

Jeweils Dienstags und Mittwochs:

Datum Elternabende werden bis zu den Sommerferien nicht stattfinden können
Di, 29.09.2020möglicher Elternabend für alle Klassen
Mi, 30.09.2020möglicher Elternabend für alle Klassen
Di, 03.11.2020möglicher Elternabend für alle Klassen
Mi, 04.11.2020möglicher Elternabend für alle Klassen
Di, 01.12.2020möglicher Elternabend für alle Klassen